Search:

Hund ist er schon

July 30th, 2010

Was mir bei Wettbewerb zwischen privaten Krankenkassen nicht
schmeckt, ist dass sich dabei private Leute an der Not anderer
Menschen bereichern. Außerdem zeigt die Erfahrung, dass Wettbewerb
zwar die Preise drückt, die Qualität der Leistung aber meist auch
nachläßt. Z.Z. sind die PKV in der Minderheit, wäre aber alles so
geregelt würde es eine schnell eine
Zwei-Klassen-Gesundheitsversorgung geben, mit schmalspuriger
Aldi-Versicherung und teurer, edler *richtiger* Versicherung, wo man
dann auch Behandlung von Spezialisten und nach neusten Erkenntnissen
bekommt. Mir gefällt das nicht und das ist auch schon jetzt Tendenz.
Hinzu kommt, dass wir ein völlig falsches Behandlungsparadigma haben:
Reparieren staat Vorbeugen. Außerdem ist die Schulmedizin in manchen
Bereichen einfach machtlos (Allergien z.B.) und außerdem durch die
Pharmakonzerne korrumpiert. Es wird viel zu schnell Antibiotika oder
Cortison verschrieben, z.B.; in GB liegen 40% der
Krankenhauspatienten dort wegen Nebenwirkungen von Medikamenten, in
Deutschland sterben pro etwa so viele Menschen an den Folgen von
Medikamenten wie an Alkohol. Und die daraus entstehenden Kosten
werden von den KV bezahlt, sanfte und meist sinnvollere Methoden aus
der chinesischen Meidzin, Naturheilkunde und Homöopathie dagegen
nicht (oder nur z.T.). Also allein auf Behandlungsseite bräuchte man
ein ganz anderes Paradigma, oder vielleicht einen “Wettbewerb”
zwischen den verschiedenen Medizinrichtungen. Ich fände aber eine
ganzheitliche Medizin (die aber auch die Mediziner im Studium lernen
sollten) sinnvoller, als das über ein so kritisches Instrument wie
“Wettbewerb” laufen zu lassen.
Ein viel besseres Modell zur Finanzierung fände ich aber, wenn man
das Konsumverhalten der Menschen mit einfließen läßt. Tatsache ist
doch, dass der sportliche Öko-Freak für den fetten biersaufenden
Schweinefleisch-Junkie mit bezahlt. Beim Tabak haben wir schon jetzt
eine Pauschale im Preis drin, die direkt an die GKV geht. Warum
sollte man das nicht auf alles, was ungesund oder im Übermaß
zweifelhalt ist, ausdehnen? Das wären ein paar Cent pro Kaufpreis,
aber es würden dann die Menschen zahlen, die sich durch ihr
Konsumverhalten krank machen. Neben dem bräuchte man zwar noch eine
“Grundversicherung” für Unfälle etc., aber die wäre sicher nicht mehr
besonders hoch.